Teil 3 – unser Gehirn versteht keine Verneinung

Der Trick ist ganz einfach – das Gehirn versteht keine Negationen. Das sind Worte wie nie, nicht und keine. Ja, es kann diese bewusst erfassen und in einem Gespräch verstehen – jedoch sobald das „schnelle Denken“ bzw. das Unterbewusstsein reagiert – greift ein Wort wie „nicht“ keinesfalls. Die Anwendungsfälle sind ganz einfach: ein Kind macht etwas, was es nicht soll, oder sollte sich in einer bestimmten Art verhalten: „Sei nicht so laut!“ „Fall da nicht runter!“ „Nicht loslassen!!!“ Was kommt im Gehirn des Kindes an? > Laut! > Fallen! > Loslassen! Wie kannst du dies anwenden? In der Kommunikation kannst du dir angewöhnen, Worte wie „nicht“ ausschließlich mit positiven Worten zu assoziieren oder direkt die positive Version zu nutzen. „Sei bitte leise.“ „Gut festhalten!“ „Ich fühle mich nicht gesund.“ …


 

Kategorien: Blog

1 Kommentar

Sprache – gut kommunizieren – Teil 1 – Devop.Life · September 23, 2019 um 9:15 pm

[…] Nutze positive Wörter und Zusammenhänge, denn unser Gehirn ist neutral. Sprich‘ aus was du gern möchtest, nicht was du nicht möchtest, denn unser Gehirn versteht keine Verneinung > siehe auch hier […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.